Die Dammglonker Gruppe

Gründungsmitglied Erwin Auer mit seinem bronzenen Abbild

Der Dammglonker ist die Ur- und Kernfigur der Narrenzunft seit ihrer Gründung im Jahre 1955.

Der heutige Dammglonker ist abgeleitet von den damaligen Salzknechten, die neben den Holz- und Kiesknechten ihren Dienst am Damm in Langenargen erfüllten. Im 19. bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts gab es noch ein starkes „Gildedenken“ und die verschiedenen Knechte waren zu stolz, den anderen Gilden beim Be- und Entladen der Schiffe behilflich zu sein.

Dieser Umstand brachte es mit sich, dass man sich in den 50er Jahren noch sehr gut an die auf- und ab-„glonkenden“ Knechte erinnern konnte, war mal gerade kein Schiff zugegen. Das „Glonken“ ist eine Fortbewegungsart, bei dem die langsamste Gangart eingeschlagen wird und keine anderen Körperteile in Bewegung geraten sollen.

Das Häs (Kostüm) wurde abgeleitet von der Arbeitskluft der Salzknechte: Eine weiße Drillich-Hose mit roten Einsätzen, eine blauleinene Bluse, ein rotes Halstuch und das „Schiffle“ als Kopfbedeckung.

Die Vorstandschaft der Dammglonkergruppe. Von links Beisitzer Peter Gröner, Ex-Gruppenmeister Siegmar Petersohn, Häswart Carmen Luzens, Interims Gruppenmeister Guido Stengel, Kassier Rita Schwarz, Schriftführer Brigitte Gasser. Nicht auf dem Foto Zeugwart Peter Brugger.

Guido Stengel

INTERIMS GRUPPENMEISTER seit 2023

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner